HR - Reifegradmodell 

Dieses Reifegradmodell wurde vom Netzwerk Human Ressourcen der Business Upper Austria entwickelt.

Wozu dient das Analysetool?

  • Sie stellen fest, welchen derzeitigen Reifegrad das Unternehmen betreffend die ausgewählten Dimensionen hat.

  • Sie gewinnen einen besseren Überblick über die Dimensionen durch die offenen Einzelinterviews der Berater mit den Mitarbeitern  .

  • Sie können einen Benchmark Vergleich zu anderen Unternehmen herstellen.

  • Sie können Maßnahmen zur Verbesserung bei den einzelnen Dimensionen ableiten

  • Sie haben einen klaren Ausgangspunkt für Ihre HR-Strategie.

 Welche Vorteile bringt das Tool?

  • Praxistaugliches Tool mit qualitativen Beurteilungen

  • Benchmark-Vergleiche möglich

  • Durchgängige Transparenz von der Informationsbasis, zur Auswertung, zu den Maßnahmen

  • Wiederkehrende Erhebung bei konsistenter Datenbasis möglich

Anwendung des Reifegradmodells

HR Modell.jpg

1. Startgespräche

Ausgehend von der Situation des Unternehmens werden diese Dimensionen in Gesprächen mit der Geschäftsführung, dem HR-Verantwortlichen und dem Betriebsrat  ausgewählt, in denen Handlungsbedarf besteht und die durch die Digitalisierung besonders betroffen sind.

2. Analysephase

Für die Analysephase werden die Interviewpartner für die einzelnen Dimensionen bestimmt und danach die Interviews durch die Berater geführt. Die Bewertung in den 5er Skalen  erfolgt mit Erläuterungen und Begründungen.

3. Reflexionsphase

Durch das Expertenwissen der Berater wird analysiert, in welchen Bereichen Handlungsmöglichkeiten bestehen. Gemeinsam mit der Geschäftsführung, Bereichsleiter, HR-Verantwortlichen und Betriebsrat sollen dann die Handlungsfelder  reflektiert und überprüft werden.

4. Zielbildung

Festlegung von konkreten Zielen mit detaillierten Maßnahmen unter realistischen Einschätzungen der betrieblichen Umsetzungsmöglichkeiten.

 4. Evaluation

Überprüfung der Zielerreichung im System, ob die Soll-Werte erreicht wurden.